Navigation

Geschichtspolitik braucht Entspannungspolitik. Ein Beitrag aus aktuellem Anlass

Der russische Präsident Wladimir Putin nutzte in diesem Jahr den 75. Jahrestag des Kriegsendes für eine ungewöhnliche Maßnahme: Er veröffentlichte in seinem Namen einen langen Text zur Geschichte des Krieges. Die russische Botschaft versandte den Aufsatz auch an zahlreiche Osteuropahistoriker*innen in Deutschland. Anke Hilbrenner, Julia Obertreis und Martin Aust nehmen dies zum Anlass für eine Reflektion über aktuelle Erinnerungspolitiken in Ost- und Westeuropa. Anstatt der Logik der Eskalation zu folgen, plädieren sie für eine Politik der Entspannung in der Erinnerungskultur.

Den vollständigen Beitrag finden Sie auf L.I.S.A., dem Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung (https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/geschichtspolitik_entspannungspolitik).