Navigation

Zwischen den Weltkriegen. Europa, 1918-1939

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Do 12:15-13:45, Raum KH 0.023

Inhalt

Ob „Sintflut" oder „Höllensturz" – die gegenwärtige Geschichtswissenschaft greift einerseits zu biblischen Katastrophenbildern, um die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen zu charakterisieren. Andererseits betont sie die Offenheit und Gestaltbarkeit der historischen Prozesse jener Jahre. Die Vorlesung greift beide Perspektiven auf und beleuchtet die Krisen- und Konflikthaftigkeit der Zwischenkriegszeit für die unterschiedlichen Staaten und Gesellschaften in Europa samt ihrer Kolonien. Ausgehend von den tiefgreifenden Veränderungen nach Ende des Ersten Weltkriegs analysiert sie die neu entstehenden politischen und gesellschaftlichen Ordnungen der 1920er- und 1930er-Jahre. Ein besonderes Augenmerk gilt der Präsenz von Krieg und Gewalt und den Verfahren sozialer In- und Exklusion.

Empfohlene Literatur

Einführende Literaturhinweise: - Ian Kershaw: Höllensturz. Europa 1914 bis 1949, München 2016. - Lutz Raphael: Imperiale Gewalt und mobilisierte Nation. Europa 1914-1945, München 2011. - Adam Tooze: Sintflut. Die Neuordnung der Welt 1916-1931, München 2015.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 45