Navigation

PS Das mittelalterliche Europa und der Islam

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Lateinkenntnisse sind erforderlich

  • Di 14:15-15:45, Raum 01.059

Prerequisites / Organizational information

Im Seminar werden wir intensiv mit lateinischen Quellen arbeiten, die vielfach nicht in Übersetzung vorliegen. Die Teilnahme an dem Proseminar setzt die Bereitschaft voraus, sich intensiv mit diesen Texten auseinanderzusetzen.

Inhalt

Bereits in den 630er Jahren kam die europäische Christenheit erstmals mit dem noch jungen Islam in Berührung, als muslimische Truppen die byzantinischen Provinzen im östlichen Mittelmeerraum eroberten. Bis zum Ende des Mittelalters und darüber hinaus sollte von nun an die Präsenz einer so hochentwickelten, in ihrem Glauben jedoch so erschreckend fremden Kultur jenseits der eigenen Grenzen ein das mittelalterliche Europa gleichermaßen irritierendes wie faszinierendes Faktum bleiben. Das Seminar will die intellektuellen Formen untersuchen, in denen die lateinische Christenheit der religiösen und kulturellen Herausforderung durch den Islam zu begegnen suchte, aber auch der Faszination nachspüren, die arabische Wissenschaft, Kunst und Lebensweisen auf den lateinischen Westen auszuüben vermochten. Dabei werden die Ursprünge von Feindbildern aber auch von Verklärungen und Klischees sichtbar werden, die bis heute die Wahrnehmung des Islam und seiner Gläubigen in der westlichen Welt mit bestimmen.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 20