Navigation

Ü Jagen, spielen, beten. Höfisches Leben im Hochmittelalter

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Einzeltermin am 31.01.2020 12:00-18:00, Raum 00.3 PSG
  • Einzeltermin am 01.02.2020 9:00-17:00, Raum 00.3 PSG
  • Einzeltermin am 02.02.2020 9:00-17:00, Raum 00.3 PSG
  • Einzeltermin am 29.11.2019 12:00-14:00, Raum 00.4 PSG

Inhalt

Kaiser Friedrich II. ist bekannt für sein Interesse an der Falknerei, der spanische König Alfons X. war wissenschaftlich gebildet und auch an Fragen des Schachspiels interessiert, der französische König Ludwig der Heilige galt bereits seinen Zeitgenossen als vorbildlich fromm in seiner Lebensführung. Diese Vielfalt herrscherlicher (Macht)Entfaltung und Repräsentation spiegelte sich vor allem in den literarischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Erzeugnissen der jeweiligen Höfe und ihrer Umgebung – der königliche Hof des Hochmittelalters kann somit als wesentliches kulturelles Zentrum betrachtet werden. In der Übung sollen die materiellen Erzeugnisse jener Höfe wie das naturkundliche Falkenbuch Friedrichs II. und die prächtig ausgestaltete bible moralisée Ludwigs des Heiligen ihren jeweiligen historischen Kontext verortet und auf Basis der neueren Forschungen zum (Königs)Hof diskutiert werden.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 20