Navigation

Die amerikanisch - deutschen Beziehungen in der Zwischenkriegszeit (1918 bis 1941)

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

ECTS-Credits: gemäß Bestimmungen der Prüfungsordnungen

  • Mo 14:15-15:45, Raum 00.4 PSG

Prerequisites / Organizational information

• Die Veranstaltung ist partizipativ angelegt, entsprechend wird gemäß der Regelung der Fakultät eine Teilnahmepflicht durchgesetzt.

• Leistungsnachweis in der Veranstaltung wird über die Bearbeitung der Pflichtlektüre (siehe Seminarplan) sowie eine Hausarbeit im Umfang von ca. 12 Textseiten erbracht.

• Abgabetermin für die Hausarbeit ist der 09. März 2020.

• Die Arbeit mit Literatur und Quellen in englischer Sprache ist im Rahmen dieser Veranstaltung unumgänglich!

• Wöchentliches Lesepensum: ca. 50 Seiten.

• Die Anmeldung erfolgt über StudOn.

Inhalt

Ziel des Proseminars ist die Beschäftigung mit den amerikanisch-deutschen Beziehungen, ausgehend von den Friedensregelungen nach dem Ersten Weltkrieg bis zum amerikanischen Eintritt in den Zweiten Weltkrieg im Dezember 1941. Wechselseitige Aktions- und Reaktionsmuster zwischen den deutschen Regierungen der „Weimarer Republik" und ab 1933 dem nationalsozialistischen Regime einerseits sowie den amerikanischen Administrationen von Warren G. Harding bis Franklin D. Roosevelt andererseits sollen dabei ebenso analysiert werden wie die Rolle, die Innen-, Wirtschafts- und Militärpolitik für die Politikformulierung spielten.

Empfohlene Literatur

- JONAS, Manfred: The United States and Germany. A Diplomatic History, Ithaca, NY 1984. - LINK, Werner: Die amerikanische Stabilisierungspolitik in Deutschland 1921-1932, Düsseldorf 1970. - SCHWABE, Klaus: Weltmacht und Weltordnung. Amerikanische Außenpolitik von 1898 bis zur Gegenwart, Paderborn 2006.

ECTS-Informationen

Titel

American-German-Relations between the World Wars (1918 to 1941)

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 25