Navigation

Prof. Roland Steinacher

  • Tätigkeit: Stipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung, Lehrbeauftragter
  • Organisation: Lehrstuhl für Alte Geschichte Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Adresse:
    Bismarckstraße 8
    Raum 3.018

Lebenslauf

  • 1991-1997 Studium der „Geschichte“, „Alten Geschichte und Altertumskunde“ (Wahlfächer: Klassische Archäologie/ Ur- und Frühgeschichte), sowie der „Deutschen Philologie“ und „Philosophie“ an der Universität Innsbruck.
  • 1997 Sponsion mit der Arbeit „Die Genese von Artemis und Athene. Eine Untersuchung zum Werden der griechischen Religion vor dem Hintergrund der historischen Verhältnisse von Bronzezeit und Archaik“.
  • 1998-2001 Lehrgang am Institut für Österreichische Geschichtsforschung Wien.

  • 2001 Mitglied des Instituts für Österreichische Geschichstforschung; Verleihung des MAS (Master of Advanced Studies, Historical Research and Archival Science) mit der Arbeit „Der Laterculus Regum VVandalorum et Alanorum. Eine afrikanische Ergaenzung der Chronik Prosper Tiros aus dem 6. Jahrhundert“.

  • 2002 Promotion zum Dr.phil. an der Universität Wien mit der Arbeit „Studien zur vandalischen Geschichte. Die Gleichsetzung der Ethnonyme Wenden, Slawen und Vandalen vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert“ bei Herwig Wolfram und Walter Pohl.
  • 2002-2005 Forschungsassistent am Institut für Mittelalterforschung der Österr. Akademie der Wissenschaften im FWF-Projekt „Historische Ethnographie der Vandalen“.

  • 2006 Vorlesung „Das Reich und die Barbaren. Die Transformation der römischen Welt“; Projektleitung „Grundlagen zur Erforschung von Spätantike und frühem Mittelalter im Tiroler Raum – Herausgabe der Schriften Richard Heubergers (1884-1968)“ gefördert vom Tiroler Wissenschaftsfonds am Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik an der Universität Innsbruck.

  • 2007-2009 Junior Scientist am Institut für Mittelalterforschung der Österr. Akademie der Wissenschaften.

  • 2010 Forschungsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung; Vorlesung „Die Umgestaltung der römischen Welt und ihr Nachwirken in der europäischen Geistesgeschichte“ SS 2010, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.

  • 2011-2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte der Universität Wien im ERC Projekt “ Social cohesion, identity and religion in Europe, 400-1200 (SCIRE)„.

  • 2012 Habilitation an der Universität Wien (Venia: Alte Geschichte und Altertumskunde); Vorlesung „Die Vandalen. Aufstieg und Fall römischer Barbaren vor dem Hintergrund der Umbrüche der Antike“, SS 2012, Universität Wien.

  • 2013-2014 Forschungsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung.

  • 2016–2019 Bestellung zum Gastprofessor an der Stiftung Universität Hildesheim.
  • 2016–2017 Senior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald.
  • 2017 Fellow am Berliner Antike-Kolleg.
  • 2017–2018 Nachwuchsgruppenleiter in der DFG-Kolleg-Forschergruppe Migration und Mobilität in Spätantike und Frühmittelalter an der Universität Tübingen (Mischa Meier, Steffen Patzold, Sebastian Schmidt-Hofner).
  • 2018 Annahme des Rufs der Universität Innsbruck auf die Professur für Alte Geschichte (Nachfolge Reinhold Bichler).

Forschungsschwerpunkte

  • Die Umgestaltung der römischen Welt und das europäische Frühmittelalter
  • Ethnische Prozesse und Identitäten in Antike und Mittelalter, antike und mittelalterliche Historiographie und Ethnographie; Barbarenbilder
  • Geistes-, Gelehrten- und Wissenschaftsgeschichte (bis in die Neuzeit), Rezeptionsgeschichte der Antike
  • Edition, Quellen- und Handschriftenkunde, Numismatik und Epigraphik, Überlieferungsprobleme
  • Geschichte der Kirche und des Christentums
  • Röm. Nordafrika: Africa in the first millennium (Sammelband bei Brill)
  • Röm. Provinzen in Norditalien, dem Alpenraum und dem Balkan: Zwischen Po und Donau. Ethnische und soziale Identitäten des ersten Jahrtausends unserer Zeit (Jubiläumsfonds der Oesterr. Nationalbank Projekt 15819)