Navigation

Zweite Testreihe mit einem römischen Scorpio

Am vergangenen Samstag hat auf der Bogenschützanlage Langensendelbach ein Team unter der Leitung von Prof. Dreyer die zweite Testreihe mit einem römischen Torsionsgeschütz durchgeführt. Das als Feldartillerie konzipierte Geschütz wurde zuvor nach antiken Maßgaben (Vitruvs de architectura) und in Spanien gefundenen archäologischen Überresten orignalgetreu rekonstruiert.

In der zweiten Testreihe wurden systematisch die zu erreichenden Reichweiten in Abhängigkeit von Winkel, Buchsen-Spannung und Bolzentyp ermittelt. Außerdem noch – wieder in Abhängigkeit verschiedener Bolzentypen und Buchsen-Spannungen – Präzision, Durchschlagskraft und Nachladegeschwindigkeit.

Die Testergebnisse werden derzeit ausgewertet.