Navigation

Eine frühneuzeitliche Weltstadt. Das Augsburg der Fugger

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Zeit/Ort n.V.

Prerequisites / Organizational information

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.
Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Exkursion nach Augsburg nicht wie geplant im Juni stattfinden, sondern muss auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Der neue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.
Bei Interesse schreiben Sie sich bitte trotzdem in den StudOn-Kurs ein, damit Sie auf dem Laufenden gehalten werden können: https://www.studon.fau.de/crs2861525.html

Inhalt

Die Reichsstadt Augsburg gehörte im 16. Jahrhundert zu den wichtigsten urbanen Zentren nördlich der Alpen. Die in der Stadt ansässigen Fugger machten Augsburg zum Knotenpunkt weltumspannender Handelsnetzwerke, die habsburgischen Kaiser schätzten die florierende Metropole als Veranstaltungsort der Reichstage. Wesentliche politische Entscheidungen der Reformationszeit wurden in Augsburg getroffen; die Stadt selbst wurde zu einer paritätischen Reichsstadt, in der Katholizismus und Protestantismus nebeneinander existierten. Mit der von den Fuggern angelegten Fuggerei verfügte Augsburg schon früh über eine Wohnsiedlung für bedürftige Bürgerfamilien, auch betrieb die Stadt ein innovatives Wassermanagement,das ihre BewohnerInnen mit frischem Trinkwasser versorgte. Auf der Tagesexkursion werden im Rahmen einer Stadtführung unter anderem die Fuggerei und die sonst nicht zugänglichen Fuggerhäuser besucht. Mit der Besichtigung der historischen Bauten verbindet sich das Ziel, die Geschichtsvermittlung der Stadt und ihrer Museen zu reflektieren.

Empfohlene Literatur

- Mark Häberlein: Aufbruch ins globale Zeitalter. Die Handelswelt der Fugger und Welser, Stuttgart 2016.