Prof. Dr. Gabriel Zeilinger

Prof. Dr. Gabriel Zeilinger

Lehrstuhl für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte

Department Geschichte
Lehrstuhl für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte

Raum: Raum 4.022
Kochstrasse 4
91054 Erlangen

Leiter des Lehrstuhl

Zur Person

  • Seit 01. April 2022: Professor für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Sommersemester 2021 bis Wintersemester 2021/22: Vertretung der Professur für regionale Kulturgeschichte Mecklenburgs an der Universität Rostock
  • Sommersemester 2020: Vertretung der Professur für niedersächsische Landesgeschichte an der Georg-August-Universität zu Göttingen
  • Wintersemester 2018/2019: Gastprofessor am Lehrgebiet Geschichte und Gegenwart Alteuropas der FernUniversität Hagen
  • Wintersemester 2016/17: Vertretung der Professur für vergleichende Landesgeschichte in europäischer Perspektive  an der Universität Heidelberg
  • Sommersemester 2013: Habilitation in Kiel mit der Schrift „Verhandelte Stadt. Herrschaft und Gemeinde in der frühen Urbanisierung des Oberelsass vom 12. bis 14. Jahrhundert“
  • Wintersemester 2011/12: Forschungsstipendiat der Gerda-Henkel-Stiftung
  • 2005–2020: wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kieler Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
  • Januar 2006: Promotion in Kiel
  • 2003–2005 Stipendiat der Gerda-Henkel-Stiftung mit dem Promotionsthema „Lebensformen im Krieg. Eine Alltags- und Erfahrungsgeschichte des süddeutschen Städtekriegs 1449/50“
  • 2002/2003 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Greifswald in dem Forschungsprojekt „Principes. Das soziale Beziehungsnetz der Reichsfürsten und die innere Struktur des Reichsfürstenstandes im Spätmittelalter
  • 1996–2002 Studium der Geschichte und Nordischen Philologie (anfangs auch der Geographie) in Kiel und Oslo
  • 1975 geb. in Freiburg im Breisgau

Publikationen

(Auswahl)

Monografien

 

  • Gabriel Zeilinger: Die Uracher Hochzeit 1474. Form und Funktion eines höfischen Festes im 15. Jahrhundert (Kieler Werkstücke, Reihe E, 2) Frankfurt a.M. u.a. 2003.
  • Gabriel Zeilinger: Lebensformen im Krieg. Eine Alltags- und Erfahrungsgeschichte des süddeutschen Städtekriegs 1449/50 (Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Beihefte, 196), Stuttgart 2007.
  • Gerhard Fouquet/Gabriel Zeilinger: Katastrophen im Spätmittelalter, Darmstadt 2011 [in japanischer Übersetzung Tokio 2015].
  • Gabriel Zeilinger: Verhandelte Stadt. Herrschaft und Gemeinde in der frühen Urbanisierung des Oberelsass vom 12. bis 14. Jahrhundert (Mittelalter-Forschungen, 60), Ostfildern 2018.

 

(Mit-) Herausgeberschaften

  • Gerhard Fouquet/Matthias Steinbrink/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Geschlechtergesellschaften, Zunft-Trinkstuben und Bruderschaften in spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Städten (Stadt in der Geschichte, 30), Ostfildern 2003.
  • Gerhard Fouquet/Harm von Seggern/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Höfische Feste im Spätmittelalter (Mitteilungen der Residenzenkommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Sonderheft 6), Kiel 2003.
  • Daniel Höffker/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Fremde Herrscher. Elitentransfer und politische Integration im Ostseeraum (15.-18. Jahrhundert) (Kieler Werkstücke, Reihe G, 3) Frankfurt a.M. u.a. 2006.
  • Gerhard Fouquet/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Die Urbanisierung Europas von der Antike bis in die Moderne (Kieler Werkstücke, Reihe E, 7), Frankfurt am Main u.a. 2009.
  • Oliver Auge/Ralf-Gunnar Werlich/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Fürsten an der Zeitenwende zwischen Gruppenbild und Individualität. Formen fürstlicher Selbstdarstellung und ihre Rezeption (1450-1550) (Residenzenforschung, 22), Ostfildern 2009.
  • Kurt Andermann/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Freiheit und Unfreiheit. Mittelalterliche und frühneuzeitliche Facetten eines zeitlosen Problems (Kraichtaler Kolloquien, 7), Epfendorf 2010.
  • Sunhild Kleingärtner/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Raumbildung durch Netzwerke? Der Ostseeraum zwischen Wikingerzeit und Spätmittelalter aus archäologischer und geschichtswissenschaftlicher Perspektive. Beiträge des am 28. und 29. Oktober 2010 in Kiel veranstalteten internationalen Workshops (Zeitschrift für Archäologie des Mittelalters. Beiheft 23), Bonn 2012.
  • Harm von Seggern/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): „Es geht um die Menschen“. Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Mittelalters für Gerhard Fouquet zum 60. Geburtstag, Frankfurt am Main u.a. 2012.
  • Elisabeth Gruber/Susanne Claudine Pils/Sven Rabeler/Herwig Weigl/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Mittler zwischen Herrschaft und Gemeinde. Die Rolle von Funktions- und Führungsgruppen in der mittelalterlichen Urbanisierung Zentraleuropas (Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, 56), Innsbruck/Wien/Bozen 2013.
  • Olivier Richard/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): La participation politique dans les villes du Rhin supérieur à la fin du Moyen Âge / Politische Partizipation in spätmittelalterlichen Städten am Oberrhein (Studien des Frankreich-Zentrums der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 26), Berlin 2017.
  • Heidrun Ochs/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Kaufhäuser an Mittel- und Oberrhein im Spätmittelalter. Funktionen und Funktionalisierungen (Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde, 80), Ostfildern 2019.

 

Aufsätze

  • Gabriel Zeilinger: Als wir nach schickung des allmechtigen gotes her in dise vnsere reiche gekomen sein. Herrschaft und Hof Christophs von Bayern in Skandinavien (1440-1448), in: Daniel Höffker/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Fremde Herrscher. Elitentransfer und politische Integration im Ostseeraum (15.-18. Jahrhundert) (Kieler Werkstücke, Reihe G, 3), Frankfurt a.M. u.a. 2006, S. 21-42.
  • Gabriel Zeilinger: Dienst und Gunst. Der Uracher Hof Eberhards im Bart zwischen Alltag und Festtag, in: Peter Rückert (Hrsg.): Der württembergische Hof im 15. Jahrhundert (Veröffentlichungen der der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Reihe B, 167), Stuttgart 2006, S. 115-148.
  • Gabriel Zeilinger: Kleine Reichsstadt – großer Krieg. Der zweite süddeutsche Städtekrieg 1449/50 im Spiegel der Windsheimer Stadtrechnungen, in: Harm von Seggern/ Gerhard Fouquet/Hans-Jörg Gilomen (Hrsg.): Städtische Finanzwirtschaft am Übergang vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit (Kieler Werkstücke, Reihe E, 4), Frankfurt a. M. u.a. 2007, S. 169-181.
  • Gabriel Zeilinger: Salische Ressourcen der Macht. Grundherrschaft, Silberbergbau, Münzprägung und Fernhandel, in: Bernd Schneidmüller/Stefan Weinfurter (Hrsg.): Salisches Kaisertum und neues Europa. Heinrich IV. und Heinrich V., Darmstadt 2007, S. 143-160.
  • Gabriel Zeilinger/Gerhard Fouquet: Spätmittelalterliche Nordlandfahrer – Michel Beheim (1450) und Pietro Querini (1431/32). in: Michael Engelbrecht/Ulrike Hanssen-Decker/Daniel Höffker (Hrsg.): Rund um die Meere des Nordens. Festschrift für Hain Rebas, Heide 2008, S. 347-359.
  • Gabriel Zeilinger: Herrenspeise und Hofversorgung – Der Heidelberger Hof um 1500 als Haushaltsbetrieb, in: Gerhard Fouquet/Jan Hirschbiegel/Werner Paravicini (Hrsg.): Hofwirtschaft. Ein ökonomischer Blick auf Hof und Residenz in Spätmittelalter und Früher Neuzeit (Residenzenforschung, 21), Ostfildern 2008, S. 475-485.
  • Gabriel Zeilinger: Alte Städte – neue Städte. Urbane Kontinuitäten und Neuanfänge am Oberrhein im Früh- und Hochmittelalter, in: Gerhard Fouquet/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Die Urbanisierung Europas von der Antike bis in die Moderne (Kieler Werkstücke, Reihe E, 7), Frankfurt am Main u.a. 2009, S. 101-120.
  • Jan Hirschiegel/Gabriel Zeilinger: Urban Space Divided? The Encounter of Civic and Courtly Spheres in Late-Medieval Towns, in: Albrecht Classen (Hrsg.): Urban Space in the Middle Ages and the Early Modern Age (Fundamentals of medieval and early modern culture, 4), Berlin/New York 2009, S. 481-503.
  • Gabriel Zeilinger: Urbane Entwicklung abseits der Kathedralstadt. Die Stadtwerdung Colmars und die Urbanisierung des Oberelsass vom 12. bis zum 14. Jahrhundert, in: Susanne Ehrich/Jörg Oberste (Hrsg.): Städtische Räume im Mittelalter (Forum Mittelalter. Studien, 5), Regensburg 2009, S. 123-136.
  • Gabriel Zeilinger: Gruppenbild mit Markgraf. Albrecht „Achilles“ von Brandenburg (1414-1486), die Reichsfürsten seiner Zeit und die Frage nach zeitgenössischer und historiographischer Prominenz, in: Oliver Auge/Ralf-Gunnar Werlich/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Fürsten an der Zeitenwende zwischen Gruppenbild und Individualität. Formen fürstlicher Selbstdarstellung und ihre Rezeption (1450-1550) (Residenzenforschung, 22), Ostfildern 2009, S. 291-307.
  • Gabriel Zeilinger: Grenzen der Freiheit. Stadtherrschaft und Gemeinde in spätmittelalterlichen Städten Südwestdeutschlands, in: Kurt Andermann/Gabriel Zeilinger (Hrsg.) Freiheit und Unfreiheit. Mittelalterliche und frühneuzeitliche Facetten eines zeitlosen Problems (Kraichtaler Kolloquien, 7), Epfendorf 2010, S. 137-152.
  • Gabriel Zeilinger: Konföderierte Konkurrenten. Funktionsweise und Wirkungsgrad der oberdeutschen Städtebünde im Spätmittelalter, in: Klaus Krüger/Andreas Ranft/Stephan Selzer (Hrsg.): Am Rande der Hanse (Hansische Studien, 22), Trier 2012, S. 137-152.
  • Gabriel Zeilinger: Kommunikative und militärische Raumdurchdringung des schwäbisch-fränkischen Städtebundes im Alltag des zweiten süddeutschen Städtekriegs 1449/50, in: Laurence Buchholzer/Olivier Richard (Hrsg.): Ligues urbaines et espace à la fin du Moyen Âge. Städtebünde und Raum im Spätmittelalter (Collections de lʼUniversité de Strasbourg. Sciences de lʼHistoire), Strasbourg 2012, S. 165-177.
  • Gabriel Zeilinger: Eine Stadt zwischen Gebot und Gemeindefreiheit. Rufach als Interaktionsraum von Bischof und Bewohnern vom 12. Jahrhundert bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts, in: Harm von Seggern/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): „Es geht um die Menschen“. Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Mittelalters für Gerhard Fouquet zum 60. Geburtstag, Frankfurt am Main u.a. 2012, S. 245-260.
  • Gabriel Zeilinger: Procurator, Schaffner und Vogt in der Urbanisierung der Herrschaft Rappoltstein (13.–15. Jahrhundert), in: Elisabeth Gruber/Susanne Claudine Pils/Sven Rabeler/Herwig Weigl/Gabriel Zeilinger (Hrsg.): Mittler zwischen Herrschaft und Gemeinde. Die Rolle von Funktions- und Führungsgruppen in der mittelalterlichen Urbanisierung Zentraleuropas (Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, 56), Innsbruck/Wien/Bozen 2013, S. 201-216.
  • Gabriel Zeilinger: Zwischen familia  und coniuratio. Stadtentwicklung und Städtepolitik im frühen 12. Jahrhundert, in: Gerhard Lubich (Hrsg.): Heinrich V. in seiner Zeit. Herrschen in einem europäischen Reich des Hochmittelalters (Forschungen zur Kaiser- und Papstgeschichte des Mittelalters. Beihefte zu J.F. Böhmer, Regesta Imperii, 34), Wien/Köln/Weimar 2013, S. 103-118.
  • Gabriel Zeilinger: Die wirtschaftlichen Folgen einer überregionalen Fehde im 15. Jahrhundert. Handel und städtische Finanzen im Alltag des zweiten süddeutschen Städtekriegs, in: Julia Eulenstein/Christine Reinle/Michael Rothmann (Hrsg.): Fehdeführung im spätmittelalterlichen Reich. Zwischen adliger Handlungslogik und territorialer Verdichtung (Studien und Texte zur Geistes- und Sozialgeschichte des Mittelalters, 7), Affalterbach 2013, S. 249-259.
  • Gabriel Zeilinger: Fürst und Krieger. Beobachtungen zum Selbstverständnis des Markgrafen Albrecht „Achilles“ zwischen Verfassungs- und Geschlechtergeschichte, in: Mario Müller (Hrsg.): Albrecht Achilles (1414-1486). Burggraf von Nürnberg – Kurfürst von Brandenburg (Jahrbuch des Historischen Vereins für Mittelfranken, 102), Neustadt a.d. Aisch 2014, S. 91-100.
  • Gabriel Zeilinger: Behauptete Städte. Urbanisierung und Urbanität in Texten adliger Herrschaftspraxis aus dem Oberelsass um 1300, in: Martina Stercken und Ute Schneider (Hrsg): Urbanität. Formen der Inszenierung in Texten, Karten, Bildern (Städteforschung, Reihe A, 90), Köln/Weimar/Wien 2016, S. 67-81.
  • Oliver Auge/Gerhard Fouquet/Christian Hagen/Nina Kühnle/Sven Rabeler/Gabriel Zeilinger: Städtische Gemeinschaft und adlige Herrschaft in der mitteleuropäischen Urbanisierung ausgewählter Regionen Zentraleuropas. Ein Kieler Forschungsbericht, in: Jahrbuch für Regionalgeschichte 34 (2016), S. 15-49.
  • Gabriel Zeilinger: Anwesenheit und Abwesenheit. Hoffeste, Kriege und die „Verdichtung“ des Reichs im 15. Jahrhundert, in: Christine Reinle (Hrsg.): Stand und Perspektiven der Sozial- und Verfassungsgeschichte zum römisch-deutschen Reich. Der Forschungseinfluss Peter Moraws auf die deutsche Mediävistik (Studien und Texte zur Geistes- und Sozialgeschichte des Mittelalters, 10), Affalterbach 2016, S. 165-176.
  • Gabriel Zeilinger: Ruhe in der Stadt? Das Spannungsverhältnis von Friede und Unfriede, Freiheit und Unfreiheit, als Forschungsproblem am Beispiel spätmittelalterlicher Kleinstädte Oberdeutschlands, in: Julia Ellermann/Dennis Hormuth/Volker Seresse (Hrsg.): Politische Kultur im frühneuzeitlichen Europa. Festschrift für Olaf Mörke zum 65. Geburtstag, Kiel 2017, S. 13-26.
  • Gabriel Zeilinger: Frühe Städte – viele Herren. Die Staufer und die Urbanisierung des Elsass, in: Sebastian Brather/Jürgen Dendorfer (Hrsg.): Grenzen, Räume und Identitäten. Der Oberrhein und seine Nachbarregionen von der Antike bis zum Hochmittelalter (Archäologie und Geschichte, 22), Ostfildern 2017, S. 519-531.
  • Gabriel Zeilinger: Urban Lordships, in: Graham A. Loud/Jochen Schenk (Hrsg.): The origins of the German principalities, 1100-1350. Essays by German historians, London/New York 2017, S. 60-67.
  • Gabriel Zeilinger: La participation comme élément constitutif de la première phase de l’urbanisation dans le Rhin supérieur au Moyen Âge, in: Dies. (Hrsg.): La participation politique dans les villes du Rhin supérieur à la fin du Moyen Age / Politische Partizipation in spätmittelalterlichen Städten am Oberrhein (Studien des Frankreich-Zentrums der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 26), Berlin 2017, S. 21-38.
  • Gabriel Zeilinger: Rechnung – Schrift – Serie. Der Überlieferungsbeginn der Windsheimer Stadtrechnungen 1393/94 und Möglichkeiten ihrer Analyse, in: Michael Rothmann und Helge Wittmann (Hrsg.): Reichsstadt und Geld (Studien zur Reichsstadtgeschichte, 5), Petersberg 2018, S. 269-280.
  • Gerhard Fouquet/Gabriel Zeilinger: Urban Landscapes and Urban Networks: Some Thoughts on the Process of Writing within the Mediaeval Urbanization of Central Europe, in: Annette Haug/Lutz Käppel/Johannes Müller (Hrsg.): Past Landscapes. The Dynamics of Interaction between Society, Landscape, and Culture, Leiden 2018, S. 131-143.
  • Enno Bünz/Gabriel Zeilinger: Städtelandschaften in Mittelalter und Früher Neuzeit: Sachsen / Das Elsass, in: Werner Freitag/Michael Kißener/Christine Reinle/Sabine Ullmann (Hrsg.): Handbuch Landesgeschichte, Berlin/Boston 2018, S. 442-469.
  • Gabriel Zeilinger: Schriftlichkeit und Siegelführung. Die Bildung und Behauptung städtischer Führungsgruppen im Elsass des 13. Jahrhunderts, in: Sigrid Hirbodian/Andreas Schmauder/Petra Steymans-Kurz (Hrsg.): Materielle Kultur und Sozialprestige im Spätmittelalter. Führungsgruppen in Städten des deutschsprachigen Südwestens (Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde, 82), Ostfildern 2019, S. 1-11.
  • Gabriel Zeilinger: Urbanisierung im hochmittelalterlichen Elsass – und die Bedeutung von Herrschaftswechseln in der Städtegeschichte, in: Stephan Kaltwasser und Heinz Krieg (Hrsg.): Archäologie und Geschichte der Stadt in der Zähringerzeit (Forschungen zur oberrheinischen Landesgeschichte, 61), Freiburg/München 2019, S. 165-173.
  • Gabriel Zeilinger: Water as an Economic Resource and as an Environmental Challenge within the Urbanisation Process of the Rhine Valley in the 13th Century, in: Nicola Chiarenza/Annette Haug/Ulrich Müller (Hrsg.): The Power of Urban Water. Studies in Premodern Urbanism, Berlin/Boston 2020, S. 265-270.
  • Jan Hirschbiegel/Gabriel Zeilinger: 1250–1500 – Material cultures of living: spatiality and everyday life, in: Alessandro Arcangeli/Jörg Rogge/Hannu Salmi (Hrsg.): The Routledge Companion to Cultural History of the Western World, 1250 to the present, London/New York 2020, S. 49-66.
  • Gabriel Zeilinger: An Stelle von? Gewalt gegen Dinge in spätmittelalterlichen Reichsstädten, in: Evelien Timpener/Helge Wittmann (Hrsg.): Reichsstadt und Gewalt (Studien zur Reichsstadtgeschichte, 8), Petersberg 2021, S. 167-180.
  • Gabriel Zeilinger: König – Stadt – Recht. Annweiler und die Stadtgeschichte des Südwestens um 1200, in: Jan Keupp/Sabine Klapp/Jörg Peltzer (Hrsg.): 800 Jahre Stadt Annweiler. Mittelalterliche Befunde und neuzeitliche Sinnstiftungen (Veröffentlichungen der Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz, 33), Ubstadt-Weiher 2021, S. 69-79.
  • Gabriel Zeilinger: Kloster und Stadthof in Niedersachsen (vornehmlich 13.–16. Jahrhundert), in: Arnd Reitemeier (Hrsg.): Klosterlandschaft Niedersachsen (Veröffentlichungen des Instituts für Historische Landesforschung der Universität Göttingen, 63), Bielefeld 2021, S. 497-507.

Rezensionen

Über 70 Rezensionen u.a. in:

  • Historische Zeitschrift,
  • Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte,
  • Zeitschrift für Historische Forschung,
  • Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters,
  • Das Historisch-Politische Buch,
  • Jahrbuch für Regionalgeschichte,
  • Mitteilungen der Residenzen-Kommission,
  • Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung,
  • Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins,
  • Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte,
  • www.sehepunkte.historicum.net,
  • hsozkult.geschichte.hu-berlin.de,
  • Francia online/perspectivia.net,
  • Mittellateinisches Jahrbuch,
  • Tiroler Heimat

Forschungs- und Arbeitsgebiete

  • Bayerische und Fränkische Landesgeschichte
  • Vergleichende Landesgeschichte;
  • Vormoderne Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte – besonders der Stadt und des Adels – sowie deren Anknüpfungspunkte zur Politikgeschichte
  • Geschichte vormoderner Katastrophen, insbesondere von Krieg und Schiffbruch

Lehrveranstaltungen

  • Im Sommersemester 2022: Franken und die Urbanisierung Europas im Mittelalter (Vorlesung)
  • Im Sommersemester 2022: Oberseminar zur Bayerischen und Fränkischen Landesgeschichte
  • Im Sommersemester 2022: Quellen zur Konsumgeschichte Oberdeutschlands im 15. und 16. Jahrhundert (Übung)
  • Im Sommersemester 2022: Stadt und Land in Mittelalter und Früher Neuzeit-eine vielschichtige Verflechtungsgeschichte (Hauptseminar)

 

Mitgliedschaften und Funktionen

  • „DSM Fellow /Senior Expert“ am Leibniz-Institut Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven
  • Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.
  • Arbeitskreis Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit e.V.
  • Deutscher Hochschulverband
  • Kuratorium des Instituts für vergleichende Städtegeschichte Münster
  • Mediävistenverband
  • Mühlhäuser Arbeitskreis für Reichstadtgeschichte
  • Österreichischer Arbeitskreis für Stadtgeschichtsforschung
  • Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands e.V. (darin auch Mitglied der AG Landesgeschichte